Ein locker-leichtes Album bescheren uns die beiden Damen von Brigitte in den letzten Tagen des Augusts. Brigitte bestehen aus den beiden Französinnen Aurélie Maggiori und Sylvie Hoareau und sie sind in der französischen Szene bereits die Senkrechtstarterinnen des Jahres. Jetzt erscheint ihr Album Et vous, tu m’aimes? auch hierzulande und es wird auch hier ein Erfolg werden. Mit ihrer fröhlich-frechen Mischung aus Folk, Pop und einer großen Portion Chansons erinnern sie genauso an Patricia Kaas wie an das deutsche Pendant zu Brigitte namens Boy. Mit Texten, die vor Frivolität und Ironie nur so strotzen, wie die Geschichte von versteckten Waffen im BH, zaubern die zwei einem ein Grinsen ins Gesicht.

Aber auch wer der französischen Sprache nicht mächtig ist, wird spätestens nach dem zweiten Song Coeur de Chewing Gum in Brigitte verlieben. Brigitte, die sich nach den französischen Heldinnen Brigitte Bardot, Brigitte Lahaye (einer Schauspielerin und Radiomoderatorin) und Brigitte Fontaine (Komponistin und Schriftstellerin) benannt haben, verblüffen mit einer Spielfreude, die durch eine ungemeine Netiquette – um mal bei der französischen Sprache zu bleiben – und einem in Worten kaum auszudrückenden Charme bis ins Äußerste gesteigert wird.

Mit Ma Benz oder La Vengeance d’une Louve haben die beiden Sängerinnen Pop-Perlen geschaffen, die in der heutigen Welt ganz leicht ins Ohr schmeicheln, wie es nicht mehr allzu oft passiert. Man kann den Eindruck gewinnen, man habe es hier mit etwas ganz Großem zu tun.

Homepage: brigittedefrance.tumblr.com
Facebook: www.facebook.com/brigittemusic
Twitter: www.twitter.com/brigittetheband

Text: Dennis Kresse