Innerhalb weniger Jahre ist aus der YouTube- und Internet-Berühmtheit Buddy Ögün ein Comedian mit Format geworden. Mit einer eigenen Show auf dem Spartenkanal Comedy Central und einer ausgebuchten Tournee hat sich Ogün eine Fanbase erspielt, die immer und immer größer wird. Nun erscheint mit Ich mach sie klar, was‘ los! sein neuester Streich, in dem er wieder alle seine Charaktere untergebracht hat. Erzählt wird die Geschichte eines Auftrittes von Buddy Ogün und all der Situationskomik, wie man sie von dem HSV-Fan Ogün aus Hartzen mit Buddy Ogün und seinen YouTube-Videos wie der Kultnummer Margarethe hinlänglich bekannt sein dürfte – und er polarisiert noch immer.

Vielen sind seine Alter Egos zu primitiv: Da sind der selbsternannte Gangsterrapper Ogün Basstürk, der mit Goldkettchen und seinem Standardsatz „was los“ die Szenerie beherrscht, da ist der nur unwesentlich intelligentere „Mozart“ oder die Hoffnung des Raps, der talentfreie „Roughrider of Love“, sowie der viel zu nette und leicht naiv wirkende „Che“ und einige andere debil wirkende Personen.

Sie alle und noch viel mehr werden von Buddy Ogün bis an die Grenze des Erträglichen parodiert und diese Klischees werden in einer Art Charakterstudie von grotesk bis brüllend komisch gezeigt. Unterstützt wird Ogün dabei von Henrike Fehrs und Das Bo. Auch das Bonusprogramm ist üppig und so kann man neben einigen Making Ofs auch die Videos zu Margarethe, Ladyboy, dem EM-Song 2012 und einer Liebeserklärung an den Hamburger SV auch ein Rapvideo des „Roughrider of Love“ sehen, wo niemand geringeres als Kool Savas mithilft. Ein Fest für alle, die auf den abgedrehten Humor von Buddy Ogün stehen.

Homepage: www.buddyoguen.de
Facebook: www.facebook.com/buddyoguen

Text: Dennis Kresse