Ende der 90er waren Bush hierzulande auf dem Zenit ihres Erfolgs, Nummern wie The Chemicals Between Us erkannte jeder schon mit den ersten Klängen, die Headliner-Slots waren den Mannen um Gavin Rossdale sicher. Golden State hingegen konnte dann schon nicht mehr an den Erfolg anknüpfen, es folgte der Split. Umso erfreulicher für alte und neue Bush-Fans war dann die Meldung, als 2011 mit The Sea Of Memories ein neues Album erschien und die Band, teils umbesetzt, auch wieder auf die Bühnen stieg. Das Konzert in Roseland fünf Tage nach der Veröffentlichung des Albums wurde mitgeschnitten und erscheint nun auf DVD/Blu-ray. Ein Mitschnitt, der neben neuen Stücken auch die gesammelten Hits der Band vereint und zeigt, dass auch die gealterten Herrschaften auf der Bühne noch jede Menge Spaß haben und diesen dem Publikum bereiten.

Es ist eine wahre Freude, der Band bei ihrer Arbeit zuzusehen, das muss man sagen, denn in dieser schweißtreibenden Tätigkeit werfen sie einen ansprechenden Blick auf ihr gesamtes Schaffen, wobei ein deutlicher Fokus auch auf dem Debüt-Album Sixteen Stone liegt, das – man glaubt es kaum – bereits im Jahr 1994 erschien. Dieses Alter merkt man Stücken wie Machinehad zu keiner Zeit an. Sie wirken in Reihe mit all den anderen Hits der Band nahezu zeitlos. Sei es das bereits eingangs erwähnte The Chemicals Between Us, The People That We Love vom Album Golden State oder auch Swallowed vom Mitte der 90er erschienenen Werk Razorblade Suitcase, hier passt eins perfekt zum anderen.

Was die Scheibe aber wirklich besonders macht, ist die kurze Aufnahme der tape.tv-Session aus der Reihe Auf den Dächern, bei der die Band sich in die einsetzende Dunkelheit spielt. Und das in einer Stripped-Down-Performance, die nur so verstärkt wie eben nötig ist, ansonsten aber gut und gerne als „Unplugged“-Performance durchgehen könnte. Es ist interessant zu sehen und zu hören, wie die Stücke von Bush auch funktionieren, wenn man sie in ruhiger Manier spielt – eine Facette, die man von der Band so gar nicht kennt, sich aber nach dem Anschauen und –hören dieser fünf Stücke gerne häufiger vorstellen kann.

Abgerundet wird die Scheibe dann noch durch die Musikvideos zu The Sound Of Winter und Baby Come Home vom Album The Sea Of Memories. Nicht nur optisch eine wirklich runde Sache, diese Veröffentlichung, sondern schwer empfehlenswert. Und wer gar nicht genug bekommen kann: Die limited Edition erscheint als CD+DVD-Version inklusive des Albums The Sea Of Memories und einer Bonus-CD mit Remixen und einer Coverversion von Joy Divisions Love Will Tear Us Apart.

Weitere Artikel
Rezension: Bush – The Sea Of Memories
News: Nach zehn Jahren zurück – Neues von Bush

Homepage: www.bushofficial.com
Facebook: www.facebook.com/BushOfficial
Twitter: www.twitter.com/bushofficial

Text: Marius Meyer