Manchmal braucht man für ein gutes sommerliches Album nichts weiter als eine Mundharmonika. Wenn man dann noch einen jungen, ganz passabel aussehenden Mann findet, der sie virtuos spielen kann und in den Pausen mal eben ein paar beswingte Songs mit einer rauen und mindestens genau passablen Soulstimme präsentiert, als wäre nichts dabei, ist das kleine Musikwunder perfekt. Uncaged ist eines dieser Alben, das einem ganz schnell ans Herz wächst und wochenlang den Soundtrack zum Sommer bildet. Es kommt aus dem Nichts, hört sich aber an, als hätte es genau jetzt und genau hier passieren müssen.

Seinem Schöpfer auf die Spur zu kommen, stellt sich dann als etwas schwierig heraus. Mainly Blue, Charles Pasis erstes Album, erschien 2007, und seitdem scheint es mit seiner Karriere zügig bergauf gegangen zu sein, finden sich doch so illustre Namen wie Carla Bruni und Valeria Bruni-Tedeschi in Aufzählungen seiner Kollaborationen. Wesentlich mehr lässt sich dem Internet nicht entlocken und so dürfen wir uns von Pasis Texten auf Uncaged inspirieren lassen, in denen von einem italienischsprachigen Vater und einer Kindheit in Paris die Rede ist. Nach und nach eröffnet sich so das Bild eines musikalisch wie kulturell vielseitigen Künstlers. Während Better with Butter und Dream A Little Dream Of Me seine spielerische Seite zeigen, wäre Up To Us ein beinahe aufrührerisches Stück, käme es nicht so beschwingt und harmonikalastig daher. Relaxed und easy sind die Hauptelemente des Albums, auch wenn sich mittendrin lautere und rockigere Töne vernehmen lassen. Textlich arbeitet Pasi nicht nur Kindheitserinnerungen auf, sondern auch die üblichen Beziehungsdramen. So ist Uncaged voll von persönlichen Elementen, was es teilweise ambitionierter erscheinen lässt, als es die Musik anfangs zu verstehen gibt. Pasis Stimme lässt jedoch jeden Zweifel an der Reife des Künstlers verschwinden – mit so viel Blues ist nicht zu scherzen.

Wenn der Sommer vorbei ist, und mit ihm die Festivalauftritte des Charles Pasi, wird sich zeigen, ob Uncaged nur im Hier und Jetzt funktioniert, oder ob wir den jungen Mann im Auge behalten sollten.

Charles Pasi live:

17.7. Oestrich – Rheingau Musik Festival
22.7. Bonn – Kunst! Rasen Gronau (im Vorprogramm von ZAZ)
28.7. Insel Mainau – Jazz unter Palmen

Homepage: charlespasi.believeband.com
Facebook: www.facebook.com/charlespasi
Twitter: www.twitter.com/charles_pasi

Text: Karoline Fritzsch