Wer so einen Output hat wie Frank Turner, der muss in seinen Archiven auch enorm viel Material haben. Mit The Third Three Years erscheint nun der ausgesprochen logische Nachfolger zu The First Three Years und The Second Three Years und auch auf dem dritten Teil kann sich der Turner-Fan über einige bislang unveröffentlichte Songs aus dem Werk des Briten freuen. Man glaubt ihm wie immer jedes Wort und die Aufnahmen, die allesamt Raritäten sind, egal ob im heimischen Wohnzimmer, im Proberaum oder auf den Brettern die die Welt bedeuten: Turner bleibt authentisch, ob er nun alte Klassiker von den Großen covert oder seine eigenen Tracks nochmals bearbeitet.

Somebody To Love (Queen), Live and Let Die (Paul McCartney) als Mandolinen-Version, Born To Run (Bruce Springsteen) oder American Girl (Tom Petty) als Songs funktionieren genauso wie The Weakerthans (Big Foot), Cory Branan (The Corner), Townes Van Zandt (Pancho & Lefty), Noel Coward (There Are Bad Times Just Around The Corner).

Aber auch Frank Turner-Songs wie Something of Freedom oder Broken Piano klingen in Alternativversionen herrlich intim. Dass Turner aber jemand ist, der auch die großen Bühnen liebt, das beweist er mit Dan’s Song, das den Abschluss der Veröffentlichung bildet. Dieses Werk verkürzt die Wartezeit auf neues Material von Turner sehr.

Weitere Artikel
Rezension: Frank Turner – Tape Deck Heart
Rezension: Frank Turner – Last Minutes and Lost Evenings

Homepage: www.frank-turner.com
Facebook: www.facebook.com/frankturnermusic
Twitter: www.twitter.com/FrankTurner

Text: Dennis Kresse