Drei Jahre sind seit dem letzten Album vergangen und zumindest angedeutet wurde es, dass in naher Zukunft ein neues kommen soll. Bis es soweit ist, erscheint eine EP mit insgesamt vier Stücken, die es in sich haben und auf weiteres neues Material freudige Erwartungen wecken. Durchweg für die Tanzfläche geeignet sind die vier Stücke, die von der Struktur her ähnlich sind: Schnelle Beats, zu denen immer neue Sounds hinzukommen oder wieder verschwinden sind das Grundgerüst eines jeden Lieds, in denen man sich aufgrund der komplexen Klangarchitektur letztendlich dann komplett als Hörer verliert.

Das Titelstück Tension geht bereits tief ins Unterbewusstsein und präsentiert sich mit aufbauenden Sounds, die an Motorengeräusche erinnern und immer weiter zu immer mehr Drehmomenten hochjagen. Deutlich unterkühlter dagegen ist Attractor mit oszillierenden Klängen und Passagen, die an das Gluckern von Flüssigkeiten erinnern und einem Outro, das surreal wirkt. Technoid folgt dann auf der B-Seite Interaction mit noisigen Einflüssen. Der Abschluss folgt schließlich mit Dark Matter, das ebenfalls technoid ist, aber immer wieder Klänge einstreut, die an Horrorfilme erinnern.

Da die Lieder auf dem kommenden Album nicht erscheinen werden, lohnt sich die Anschaffung erst Recht. Und da die Platte auf 200 Exemplare limitiert ist, sollte man nicht zu lange warten.

Text: Tristan Osterfeld