Zwei Jahre nach seinem Album Blausicht veröffentlicht Gerard sein neues Album Neue Welt. Nachdem er mit Blausicht unter die Top 30 der deutschen Albumcharts startete, gilt Gerard mittlerweile wohl eher nicht mehr als Newcomer. Doch auch mit seinem neuen Album überzeugt er musikalisch auf voller Länge, er betritt eine „Neue Welt“. Nachdem Blausicht eher eines dieser typischen Alben war, die man sich am liebsten im tiefsten Winter bei tagelanger Dunkelheit anhört zeigt der junge Österreicher nun, dass er auch anders kann. Nach einem Album, das vor allem von Zweifeln und einem kritischen Blick in die Zukunft geprägt war, blickt Gerard in Neue Welt durchaus positiver in Richtung Zukunft.

Aber was vor allem im Mittelpunkt steht, ist die Gegenwart. Gerard akzeptiert die Tatsachen, dass er die Vergangenheit nicht ändern und die Zukunft nur geringfügig verändern kann und fokussiert vor allem auf den Moment: „Die Probleme von heute sind die Lacher von morgen/Hier ist alles in Ordnung“.

Eine persönliche Note bekommt das Album durch den Song Licht, welcher Gerards verstorbenem Großvater gewidmet ist.

Unterstützt wird der Österreicher unter anderem von Lot, Maeckes und OK Kid. Auf musikalischer Ebene entfernt sich Gerard ein gutes Stück weit vom HipHop in Richtung Pop. Dabei sind die Beats weniger dunkel und basslastig – die Melodien hingegen schneller und prägnanter.

Ein weiteres Highlight ist das vorab veröffentlichte Musikvideo zum Song Höhe Fallen. Es handelt sich dabei um das erste Musikvideo welches mit Googles „Deepdream“-Algorithmus bearbeitet wird. Darunter vorzustellen hat man sich eine künstliche Intelligenz welche Bilder interpretiert. Im Musikvideo wird dabei jeder einzelne Frame bearbeitet – was dabei herauskommt ist sowohl wunderschön als auch verstörend. Eine ganz neue Art der Kunst, die an einen psychedelischen Trip erinnert.

Musikvideo Höhe Fallen (In HD schauen!):
https://www.youtube.com/watch?v=dyN8P2lqpbg

Im Großen und Ganzen ist Gerard als Künstler gereift, er hat mit Neue Welt eigene Grenzen überwunden und stellt einmal mehr sein großes Talent unter Beweis.

Wer sich selbst davon überzeugen will, hat im Herbst auf Gerards Deutschlandtour die Chance dazu.

Tourdaten:

21.10.15 Erlangen E-Werk
22.10.15 Leipzig Täubchenthal
23.10.15 Berlin Postbahnhof
24.10.15 Hamburg Knust
26.10.15 Dortmund FZW
27.10.15 Köln Gebäude 9
28.10.15 Frankfurt Zoom
29.10.15 Freiburg Jazzhaus
30.10.15 Stuttgart Cann
31.10.15 Dornbirn Conrad Sohm
01.11.15 Zürich Papiersaal

Homepage: www.gerardmc.at
Facebook: www.facebook.com/gerardmusik
Twitter: www.twitter.com/thegerards

Text: Lars Junker