Nach drei endlos langen Jahren gibt’s nun wieder etwas Neues von Gogol Bordello, der Band aus New York, die mit ihrem unwiderstehlichen Mix aus traditioneller Zigeunermusik, die auf Punk und Dub trifft, sich längst einen Platz in den Herzen der Fans handgemachter Musik erspielt haben und deren Konzerte längst zu Kultveranstaltungen geworden sind. Nun legt die „Bande“ um Gründer und Sänger Eugene Hütz 12 neue Songs vor, die mal wieder kraftvoll arrangiert sind und sich schon beim ersten Hören als Ohrwürmer erweisen. Mit dem starken Opener We rise again blasen Gogol Bordello wieder zum Angriff und das Niveau bleibt mit A fistful of heart auch genauso lebensbejahend und optimistisch, wie man das von Hütz und seiner Band seit Jahren nicht anders kennt.

Gypsy Punk at it’s best. Ein Album, wo man die Lebensfreude in jeder Minute deutlich spüren kann. Das macht einfach Freude und erinnert gelegentlich an die Musik, die Wladimir Kaminer in seinem bekannten Buch Russendisko beschreibt. Ganz so abwegig ist dieser Vergleich ja auch nicht, kommt Eugene Hütz doch ursprünglich aus der Ukraine. Mit dem neuen Album Pura Vida Conspiracy machen Gogol Bordello die „Pralles-Leben-Verschwörung“ tanzbar!

Wer sich den bunten Haufen mal abseits der Open Air-Bühnen ansehen will, um mitzufeiern, der ist hier genau richtig.

Gogol Bordello auf Deutschland-Tour:

20.11.2013 Köln, E-Werk
21.11.2013 Hamburg, Docks
22.11.2013 Berlin, Astra
25.11.2013 München, Tonhalle

Homepage: www.gogolbordello.com
Facebook: www.facebook.com/gogolbordello
Twitter: www.twitter.com/mamadiaspora

Text: Dennis Kresse