Den Titel trägt das Album wohl zu Recht – in seiner langen Karriere hat Creedence Clearwater Revival-Legende und Solokünstler John Fogerty unzählige Hits geschrieben, sodass jeder einen kennen wird. Selbst Menschen, die sich nicht so sehr wie die Leser von Alternativmusik.de für Musik interessieren, kennen unter Garantie einen Titel. Sei es Proud Mary, das von Ike & Tina Turner erfolgreich gecovert wurde oder andere Klassiker. Was liegt da näher, es einem Ray Davies von den Kinks, der es auf See my friends tat, gleich zu tun und sich mit einer Gruppe illustrer Gäste ins Studio zurückzuziehen, um seine eigenen Titel mit einigen der bekanntesten Musikern nochmals neu einzuspielen.

Teilweise erheblich rockiger als die Originale kommen die Cover daher. Fortunate Son mit den Foo Fighters etwa wird zu einem Rockkracher, während Born on the Bayou mit Kid Rock eher wie ein Swamp Blues inkl. Bottleneck-Gitarre daher kommt.

Der Höhepunkt aber ist und bleibt die bekannteste Fogerty Nummer, auf der Jennifer Hudson beweist, dass sie mit der Tina Turner-Version durchaus mithalten kann. Ein Fest für alle John Fogerty- und Creedence-Fans, der sich mit diesem Album auch einige neue Fans erspielen wird. Wie heißt es in einem Fogerty Song? „The old man down the road“ soll seine Reise in seinem berühmt gewordenen Flanell-Hemd noch lange fortsetzen.

Homepage: www.johnfogerty.info
Facebook: www.facebook.com/johnfogerty
Twitter: www.twitter.com/John_Fogerty

Text: Dennis Kresse