Mittlerweile sind K.I.Z. wohl die größte Rapcrew Deutschlands, entsprechend wurde gespannt auf das erste Album seit vier Jahren gewartet. Zwischendurch wurde noch das Mixtape Ganz Oben veröffentlicht, auf dem sich die vier mit vielen Schwachsinnstexten, hauptsächlich humorvollen Themen und absichtlich trashigen Beats präsentierten. Hurra Die Welt Geht Unter steht dazu in einem krassen Gegensatz. Beinahe verschwunden sind Texte über die man lachen kann, dafür gibt es sozialkritische Lieder en Masse, kaum noch Punchlines, dafür erzählen die neuen Werke Geschichten.

Es sind natürlich nicht die ersten ernsten Lieder der Gruppe, Lieder wie So Alt oder Lach Mich Tot gab es auch früher, aber auf dem neuesten Album nehmen diese die Überhand. Allerdings trifft man auch bekannte Konzepte wieder, so sind beispielsweise vier Lieder jeweils komplett von einem der drei Rapper Nico, Tarek und Maxim, gerappt, wie schon auf Ganz Oben oder Urlaub Fürs Gehirn. Auch Features gibt es wieder, hier allerdings eher ungewöhnliche: unter anderen sind Manny Marc und Henning May, der Sänger der Kölner Band Annenmaykantereit, vertreten.

Aber es ist nicht alles anders: Sofort der erste Track, Wir, liefert gewohnte K.I.Z.-Ironie, gespielte Überheblichkeit und einen Lacher nach dem nächsten. Auch das folgende Lied, Geld, zeigt zwar schon die Sozialkritik die sich durch das Album ziehen wird, doch findet noch nach dem klassischen überspitzt-sarkastischen Schema statt. Dann geht es los, Glücklich und Satt, die Leitsingle Boom Boom Boom und AMG Mercedes tauschen Witz gegen Kritik, wobei Boom Boom Boom noch die Waage zwischen beidem hält und ein klassischer K.I.Z.-Song bleibt. Es bleibt ernst mit dem zweiten Solotrack von Tarek in dem er die Trennung von seiner langjährigen Freundin verarbeitet. Bei Nicos Solo bleibt man sich unsicher ob man lachen oder kritisch nachdenken soll, Maxims Käfigbett ist da etwas deutlicher, hier ist der deprimierende Ton wieder nur ironisch. Es folgt Verrückt Nach Dir, welches endlich wieder purer Witz ist und die Protagonisten als verrückte Stalker darstellt. Auch Ehrenlos könnte so auf einem der älteren Alben stehen. In Superstars erzählt jeder der drei seine etwas andere Erfolgsgeschichte während Sefo die Hook liefert. Dann kommt es zu dem wohl ernstesten Track des Albums. Was Würde Manny Marc Tun mit ebendiesem und Audio88 & Yassin als Unterstützung erzählt in jedem Part eine andere alltägliche Horrorgeschichte die im krassen Gegensatz zur typischen Partyhook von Manny Marc steht. Hier hat sich jeder Mühe gegeben, einen Charakter zu beschreiben der niemand sein möchte. Am Ende des Albums steht jedoch ein schönes Lied. Eines der besten, eventuell sogar das beste Lied das K.I.Z. je zustande gebracht haben. Der Titeltrack des Albums erzählt von der Welt wie die Rapper sie sich nach dem Weltuntergang vorstellen. Keine Zombieapokalypse, keine verzweifelten Versuche die alte Ordnung wieder herzustellen, sondern der Genuss der Situation, die Geld, Hierarchie, Politik und Kapitalismus abgeschafft hat. Henning Mays Stimme im Refrain jagt einem noch immer wieder einen Schauer über den Rücken und auch die Mädchenstimme am Ende von Nicos Part sorgt jedes Mal wieder für Gänsehaut. Ein Meisterwerk.

Am Ende bleibt also auch Hurra Die Welt Geht Unter ein K.I.Z. Album, und dabei ganz und gar kein schlechtes. Auch wenn es den einen oder anderen Durchhänger hat und weniger zu Lachen bietet und mehr zum Nachdenken gibt es die Songs, die beweisen, dass die vier Berliner nach wie vor Meister ihres Faches sind und ihren Humor nicht verloren haben.

Homepage: www.k-i-z.com
Facebook: www.facebook.com/KIZ
Twitter: www.twitter.com/k_i_z_

Text: Alexander Mann