Gisbert zu Knyphausen + Nils Koppruch = Kid Kopphausen. Die beiden deutschen Singer-Songwriter haben sich zu einer Band vereint. Alexander Jezdinsky, Felix Weigt und Marcus Schneider komplettieren das Quintett, das gemeinsam mit dem Kettcar- und Tomte-Produzent Swen Meyer sein erstes Album I aufgenommen hat. Die dreizehn Songs auf dem Debütalbum wurden gemeinsam geschrieben. Wer welches Lied singt, entschied sich quasi erst im Anschluss. I ist also nicht bloß eine Sammlung von Knyphausen- und Koppruch-Songs, es ist ein Album des neuen Kollektivs. Trotzdem steht es wohl außer Frage, dass Kid Kopphausen Fans beider Songwriter gefallen wird, zumal es ein gut gelungenes Debüt ist.

Der Opener, Hier bin ich, ist der einzige Song, bei dem Gisbert zu Knyphausen und Nils Koppruch sich den Hauptgesang teilen. Sicherlich erinnern die Lieder, die zu Knyphausen singt an seine Soloplatten und bei Koppruch ist es ähnlich, allerdings gibt es auch immer wieder überraschende, spezielle Kopphausen-Momente, was dafür spricht, dass die fünf Musiker zusammengewachsen sind. Die Rechnung Gisbert zu Knyphausen + Nils Koppruch = Kid Kopphausen ist nicht ganz so einfach, wie sie aussieht. I lässt sich vor allem genießen, wenn man mal nicht nur auf die gelungenen und natürlich bestens durchdachten Texte hört, sondern vordergründig auf die ebenso tollen Melodien achtet.

Homepage: www.kidkopphausen.de
Facebook: www.facebook.com/pages/Kid-Kopphausen/394036187313778

Text: Martin Zenge