Weg von den Festivals, rein in die Clubs! Endlich geht Deutschlands beliebteste Dance Compilation-Reihe in die nächste Runde! Mit Volume 64 liefert Kontor Records erneut einen Mix aus angesagten Dance-Hits und EDM-Hymnen bis hin zu groovigem Deep House. Die Top Of The Clubs-Kompilation ist neben den festen Formaten House of the House, Sunset Chill und Biggest of the Year eine der wichtigsten Reihen, die regelmäßig im Namen des Plattenlabels erscheinen. Die Ausgaben sind Jahr für Jahr erfolgreich, so landete seit einigen Jahren jede in der Top Of The Clubs Reihe veröffentlichte Kompilation auf Platz 1 der iTunes-Charts, sowie den Top 10 in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Der Grund warum diese Reihe so erfolgreich ist, ist einfach zu erkennen, wenn man sich die Songauswahl anschaut: Sehr viele Lieder werden erstmalig und exklusiv zum Kauf angeboten, weshalb die Veröffentlichung die neusten musikalischen Trends in der Clubszene beeinflusst.

Das Mixing wurde bei Volume 64 von einigen bekannten DJ-Größen übernommen, so mischte Markus Gardeweg die erste CD, Jerome die Zweite und Nora En Pure die Dritte. Insgesamt 60 Songs gibt es auf drei CDs zu entdecken, 17 Tracks sind Neuveröffentlichungen. Hier folgt ein Hit auf den nächsten und die erfolgreichsten und beliebtesten DJs geben sich die Klinke in die Hand. Namen wie Dimitri Vegas & Like Mike, W&W, twoloud, DJ Antoine und Armin van Buuren stehen auf der Rückseite der Verpackung und dies waren nur Beispiele der ersten CD der Kompilation. Weitere Highlights sind die Erstveröffentlichung des neuen Songs Dance von Alexandra Stan, sowie die offizielle Hymne des Tomorrowland Festivals 2014, welche von Dimitri Vegas & Like Mike vs. W&W produziert wurde.

Wer sich für die beginnende Clubsaison schon einmal musikalisch vorbereiten möchte, kann mit Volume 64 der Top Of The Clubs Reihe nichts falsch machen.

Homepage: www.kontorrecords.de
Facebook: www.facebook.com/kontorrecords
Twitter: www.twitter.com/kontorrecords
YouTube: www.youtube.com/user/kontor

Text: Melvin Damian Klein