Madsen gehören inzwischen zu den deutschen Bands, die locker die ganz großen Hallen füllen, das haben sie mit ihren fünf Alben inzwischen klar erreicht. Das allerdings war nicht immer so, die Band hat es sich hart erarbeitet. Diesen Weg zeichnete sie im Dezember 2013 mit einem interessanten Tourkonzept nach: An fünf aufeinanderfolgenden Tagen spielte sie jeden Tag in einem anderen Hamburger Club ein Album – angefangen mit dem 2005er Debüt Madsen im Molotow (dem letzten Konzert im Molotow am alten Standort, das sie sogar auf die Titelseite der Hamburger Morgenpost brachte) bis hin zu Wo es beginnt in der Markthalle. 10 Jahre Madsen Live präsentiert diesen Weg jetzt auf einer ansprechenden Live-Doppel-CD.

Dass Madsen wissen, wem sie all das zu verdanken haben, machen sie bereits im Molotow deutlich, wenn sie sich beim Publikum dafür bedanken, dass sie gehört werden, ihre Alben gekauft werden, die Konzerte – in diesem Fall allesamt in Rekordzeit ausverkauft – besucht werden. Beachtlich dabei ist auch die Hit-Dichte, die Madsen im Laufe der Zeit angesammelt haben. So kommt es nicht von ungefähr, dass die Band eigentlich durchweg in den fünf Clubs begeistert und ihr Publikum mitreißt. Die Massenwirkung der Band, die sich inzwischen eingestellt hat, kommt nicht von ungefähr, davon legt 10 Jahre Madsen Live gut Zeugnis ab.

Ist Sebastian Madsen inzwischen ein gern gesehener Gast auf verschiedensten Alben von Max Mutzke bis Bosse, so sind auch hier zwei Features zu hören, die ungewöhnlich erscheinen mögen, aber im Endeffekt sehr passend klingen: Porky von Deichkind beteiligt sich im Logo unter großem Jubel an Goodbye Logik, bei Nitro im Knust gesellt sich König Boris von Fettes Brot dazu. Und auch sonst: durch und durch eine gelungene Live-Scheibe!

Hier noch einmal die Trackliste inkl. Clubs:

CD 1

Molotow:
1. Intro
2. Vielleicht
3. Die Perfektion
4. Diese Kinder
5. Panik

Logo:
6. Ein Sturm
7. Goodbye Logik feat. Porky von Deichkind
8. Durch die Wüste

Knust:
9. Nachtbaden
10. Nitro feat. König Boris
11. Vollidiot
12. Kein Weg zu weit
13. Kein Mann für eine Nacht

CD 2

Gruenspan:
1. Intro
2. Labyrinth
3. Mein Herz bleibt hier
4. Mit dem Moped nach Madrid
5. Du schreibst Geschichte
6. Berlin, was willst Du von mir?

Markthalle:
7. Wo es beginnt
8. Baut wieder auf
9. Lass die Musik an
10. So cool bist du nicht
11. Love is a Killer
12. Alarm Im Paradies
13. Nachtbaden (Reprise)

Homepage: www.madsenmusik.de
Facebook: www.facebook.com/Madsenmusik
Twitter: www.twitter.com/madsenmusik

Text: Marius Meyer