Vor zwei Jahren konnten Middle Class Rut in Deutschland bereits für Aufsehen sorgen, als sie Linkin‘ Park auf deren Tour durch die großen Arenen begleiteten. Was dabei auffiel: Ihre Musik machen Middle Class Rut als Duo, also nur Zack Lopez und Sean Stockham. Auf der Bühne kann da zwar nicht alles live sein, überzeugen konnten sie mit ihren Stücken des ersten Albums No Name No Color dennoch. Nun legen sie mit ihrem Zweitling Pick Up Your Head nach und zeigen sich als eine gewachsene Band, die hier mit zwölf frischen Stücken qualitativ hochwertigen amerikanischen Alternative Rock vorlegt.

Songs wie No More sind Rock-Songs amerikanischer Prägung, die gerne viel Druck erzeugen und mit wuchtigen Gitarren auf den Hörer niederprasseln. Man merkt, dass Middle Class Rut hier keine Kompromisse einzugehen bereit sind – übrigens auch einer der Gründe dafür, weiterhin zu zweit zu arbeiten. So können die beiden, die sich quasi aus dem Sandkasten kennen, sichergehen, dass auch wirklich nur ihre Ideen in das Ergebnis einfließen. Songs wie das hallende Cut The Line, ein verstörender Alternative Rock-Song mit irritierenden Elementen, ist ein gutes Beispiel dafür, warum diese Arbeitsweise sinnvoll ist.

Den 12 Stücken des Albums merkt man die amerikanische Prägung an, aber man merkt ihnen auch an, dass das dahinterstehende Duo ganz ihr eigenes Ding macht. Tatsächlich merkt man den Stücken so etwas wie Innovation an – Abwechslungsreichtum inklusive. Sei es ein schleifendes Stück wie Police Man oder eine wilde Punk-inspirierte Nummer wie das darauffolgende You Don’t Belong: Es wird hier viel geboten. Wer innovativen Alternative Rock mag, sollte definitiv mal in Pick Up Your Head reinhören.

Weitere Artikel
Interview: Im Gespräch mit Middle Class Rut (Juli 2011)
Konzertbericht: Linkin’ Park & Middle Class Rut – 21.06.2011, Hamburg o2world
News: Middle Class Rut – Auf Tour mit Linkin’ Park

Homepage: www.mcrut.com
Facebook: www.facebook.com/middleclassrut
Twitter: www.twitter.com/MiddleClassRut

Text: Marius Meyer