Ras, Dwa, Tri und ab geht der Balkan-Sound. Aber Moment, so nach Balkan klingt das Molotow Brass Orkestar trotz der an das Kyrillische erinnernden Schreibweise nicht. Des Rätsels Lösung ist schnell gefunden: Die Band stammt aus der Schweizer Hauptstadt Bern und schafft es, mit einem fröhlichen Mix aus Balkan-Pop, der an Gogol Bordello erinnert, Ska, Klezmer und einigen anderen, die Verbindung zwischen Gypsy-Musik und Alpensound lebendig werden zu lassen. Man merkt den Schweizer Musikerinnen und Musikern ihre Begeisterung für das Einmalige an, denn der Sound ist sehr einzigartig, aber nicht weniger fesselnd. Gegründet 2007 bedient das Molotow Brass Orkestar vor allem live seine stetig wachsende Fangemeinde. Mit Schaubeschad! im Gepäck verlassen sie jetzt die helvetischen Berge und kommen mit ihren selbstgeschriebenen Songs und einem neuen Album auch nach Deutschland.

Mit Nummern wie Hotel Radium oder Nastrovje im Gepäck werden sich die Mitglieder des Molotow Brass Orkestars auf ihrer Mission, osteuropäische Einflüsse mit schweizerischer Tradition zu verknüpfen, grandios aus der Affäre ziehen können. Spasiba, nein, Merci vielmals.

Homepage: www.brasorkestar.ch
Facebook: www.facebook.com/brassorkestar

Text: Dennis Kresse