Papa Roach werden oft auf ihren frühen Megahit Last Resort reduziert, dabei hat die US-amerikanische Rockband noch so viel mehr zu bieten. Nachdem die Band mehrfach ihre Plattenfirma wechselte und zeitweise sogar vom Kauf eines ihrer Alben abriet, da sie derart enttäuscht war von ihrem Label, veröffentlichten die Musiker ihr letztes Album The Connection über die Plattenfirma Eleven Seven Music. Zum Beginn des neuen Jahres erscheint nun gleich die nächste Platte der motivierten Rocker, die den Namen F.E.A.R. trägt und sich stilistisch dort einordnet, wo Papa Roach schon immer einzuordnen waren.

Der typische Sound der Kalifornier ist markant herauszuhören und die Stimme von Jacoby Shaddix verleiht der Rockmusik einen außergewöhnlichen Klang. Fans der Band werden einmal mehr auf ihre vollen Kosten kommen und ignorieren können, dass die US-Rocker nicht mehr an die Charterfolge der ersten Alben Infest und Lovehatetragedy anknüpfen können. Dennoch ist die Musik immer unterhaltsam geblieben und die Musiker haben es geschafft einige persönliche Krisen zu meistern und durch den musikalischen Schaffensprozess immer wieder neue Kraft sammeln zu können.

Weitere Artikel
Rezension: Papa Roach – The Connection

Homepage: www.paparoach.com
Facebook: www.facebook.com/paparoach
Twitter: www.twitter.com/paparoach

Text: Melvin Damian Klein