Dass Gutes manchmal etwas länger dauert, das ist nicht neu. Dass aber manche Alben erst 42 Jahre nach Aufnahmen veröffentlicht werden, das ist dann schon etwas Besonderes. Ihr Album Pampered Manial mit dem Hit Julia erschien im Jahre 1975, aber nur wenige wussten, dass sich Pavlov’s Dog zwei Jahre vorher im Golden Voice Studio in Pekin/Illinois eingefunden hatten, um dort einige Titel für ein ursprünglich geplantes Debütalbum aufzunehmen. Die Pläne wurden nach Abschluss wieder verworfen und als man dann zwei Jahre später eine Plattenfirma fand, entschloss man sich doch, neue Songs aufzunehmen.

Nun erscheinen für alle musikhistorisch Interessierten, eben diese Pekin Tapes auf CD. Klar ist, dass die Pavlov’s Dog-Songs, von der ausdrucksstarken Falsettstimme des Leadsängers David Surkamp geprägt sind und auch hier in den ersten Aufnahmen kann man schon in Songs wie Dreams oder Stomp the water music kann man schon die Entwicklung sehen und auf Pampered manial finden sich nicht umsonst Subway Sue, Song Dance, Natchez Trace, Fast Gun und Preludin, die für das „echte Debütalbum“ dann neu eingespielt wurden.

Für alle ProgRock-Fans eine interessante Platte.

Facebook: www.facebook.com/pavlovsdogband

Text: Dennis Kresse