Das schlechte Gewissen der USA ist wieder zurück. Peaches, die zwar im kanadischen Montreal geboren ist, aber der die Zustände im benachbarten Land der unbegrenzten Möglichkeiten schon lange auf den Nerv gehen, kommt mit einer neuen EP um die Ecke. Burst heißt sie und Peaches hat eine enorme Wut im Bauch. Nicht umsonst bedeutet Burst nichts anderes als „Explosion“ – und da passt auch der Refrain I Kill The Competition bestens zu. Wenn sie nicht gerade für die Freilassung der russischen Punk-Mädels von Pussy Riot auf die Straße geht, lebt Peaches in Berlin und ist dort als Musikerin tätig. Bekannt wurde sie durch ihre offene Kritik an der amerikanischen Finanzpolitik und am US-Präsidenten George W. Bush.

Nun also mit Burst ein Lebenszeichen der unbequemen Dame, auf der neben der in die Beine gehenden Originalversion noch mehr Elektrobeat als gewohnt angerührt wird. Burst wurde zusätzlich noch unter anderem von Bart B. More und Planningtorock für die Clubszene geremixed. Man darf gespannt sein, was Peaches noch in petto hat.

Homepage: www.peachesrocks.com
Facebook: www.facebook.com/officialpeaches

Text: Dennis Kresse