47 Jahre existiert die Band Rush bereits und die Mitglieder Geddy Lee, Alex Lifeson und Neil Peart werden nicht müde, ihren Prog Rock noch immer auf die Bühnen der Welt zu performen. Wie gewohnt perfekt arrangiert und mit der gewohnt spielerischen Leichtigkeit gingen Rush im Jahr 2002 auf die Bühne um vor über 40.000 enthusiastischen Fans, in Maracana, die bisweilen lauter als das kanadische Trio sind und sogar die Instrumentalparts mitsingen ihr Konzert zu spielen. Mit einer opulenten Show ist das Konzert aber auch am Fernseher zu genießen und mit einer großen Videoleinwand, auf der man den dreien genau auf die Finger gucken kann um die anspruchsvollen Soli auch mal daheim üben zu können und als besonderer Gag drehen sich noch die Trommeln von Waschmaschinen auf der Bühne.

Die Songs sind genial konzeptioniert und so stehen neben Standards wie Limelight, Closer To The Heart, The Trees, 2112 (in Auszügen) und The Spirit Of Radio auch eine Handvoll Songs des damals aktuellen Albums Vapor Trails auf der Setlist und Rush überraschen darüber hinaus mit einigen rareren Nummern wie The Pass oder New World Man. Zahlreiches Bonusmaterial wie eine sehenswerte Doku über die Boys in Brazil runden Rush in Rio ab.

Zwei Jahre später feierte man das 30-jährige Jubiläum in der gleichen Besetzung, in der Festhalle in Frankfurt und filmte auch dieses Konzert. R30 stellt wieder mal den Beweis dar, dass Rush eine der besten Livebands aller Zeiten sind und auch das deutsche Publikum gibt sein Bestes, um die gelegentlich kryptischen Texte von Rush entsprechend zu unterstützen. Angekündigt vom King of Queens-Sidekick und Vater von Ben Stiller, Jerry, per Videoleinwand sind Rush von der ersten Sekunde in ihrem Element und feiern eine Geburtstagsparty ersten Ranges.

Mit Nummern wie The Spirit of Radio, Red Barchetta oder Tom Sawyer schenken Rush den Fans eine Menge zum 30. Wiegenfest. Besonders erwähnenswert sind die Cover, die Rush eingestreut haben, wie Summertime Blues oder Crossroads. Darüber hinaus kann man sich auf DVD 2 über einige Interviews der Musiker freuen, die zwischen 1979 und 2002 entstanden und Zeitdokumente sind.

Weitere Artikel
Konzertbericht: Rush – 04.06.2013, Köln Lanxess Arena
Vorbericht: Rush – im Juni in Amsterdam, Köln und Berlin
Rezension: Rush – Clockwork Angels
Rezension: Rush – Time Machine | Live in Cleveland

Homepage: www.rush.com
Facebook: www.facebook.com/rushtheband
Twitter: www.twitter.com/rushtheband

Text: Dennis Kresse