Scab kommen aus Bayern und schreiben sich den Punkrock auf ihre Fahnen. Nachdem schon ihr Debüt The Difference Between Us die Musikpresse im Sturm erobert hat, wird mit Our Time nun zum nächsten großen Schlag ausgeholt. Riff-freudige Gitarren, ein hohes Tempo und eine deutlich hörbare Geradlinigkeit machen dabei das Gros des Albums aus. Nachdem sie die Bühne bereits mit Größen wie Blackmail, Madsen und No Use For A Name teilten und dabei den Scab-Sound über die Landesgrenzen hinaus nach Österreich, Italien, Frankreich und Australien brachten, wird nun auch wieder der Angriff auf den deutschsprachigen Markt gewagt.

Ihrer eigenen Aussage nach machen Scab flammenden Rock mit positivem Tiefsinn gepaart, dazu Melancholie und ein Klangbild aus angerautem Pop-Punk und Zeitgeist. Damit treffen Scab im Prinzip auch sehr gut das, was sie machen. Denn wäre es Punk im eigentlichen Sinne, würde das ganze vermutlich deutlich rauer und ungeschliffener klingen. Das ist nun aber gar nicht mal unbedingt negativ zu verstehen, denn die poppigere Variante mit dennoch hörbarem Punk-Spirit lässt sich gut anhören, berührt durchaus und weiß dem Ohr zu gefallen. Jugendlicher Leichtsinn trifft auf durchdachte Melodien und Harmonien.

Der eben betonte jugendliche Leichtsinn korreliert dabei allerdings auch stark mit der zu vermutenden Zielgruppe und so ist es kein großes Wunder, dass in der Info zum Album Namen wie Billy Talent und die Beatsteaks fallen. Da trifft auch das Wort „angeraut“ genau zu: Die Musik hat zwar einen leichten Einschlag von Punk-Spirit behalten, klingt aber im Großen und Ganzen ziemlich glatt. Das erleichtert auf der einen Seite das Hören, macht es jedoch auf der anderen Seite schwer, wirklich etwas zu schaffen, das beim Hörer hängen bleibt. So bleibt am Ende ein Album, das rein musikalisch betrachtet durchaus überzeugen kann von einer Gruppe, die hörbar ihr Handwerk beherrscht und dabei auch durchaus Eigenständigkeit besitzt. Allerdings: Am eigenen Profil könnte dabei noch ein wenig gearbeitet werden. Wer auf Gruppen wie beispielsweise die besagten Beatsteaks und Billy Talent steht, ist aber hier so oder so an der richtigen Adresse!

Homepage: www.scabmusic.com
MySpace: www.myspace.com/scabpunk

Text: Marius Meyer