Zugegeben, die Idee ist mehr als genial. Man nehme sich einige der bekanntesten deutschsprachigen Künstler und lasse sie Songs der jeweils anderen singen. Dieses Konzept hat sich schon beim ersten Teil dieser Fernsehserie bewährt, wo sich Sasha, Sandra Nasic (Guano Apes), Roger Cicero, Sarah Connor, Gregor Meyle und Xavier Naidoo in Südafrika als Interpreten präsentierten. Jetzt sind die Protagonisten zwar andere, aber das Konzept ist das Gleiche geblieben. Andreas Bourani, Yvonne Catterfeld, Sebastian Krumbiegel und Tobias Künzel von den Prinzen, PUR-Sänger Hartmut Engler, Christina Stürmer sowie WIRTZ stellen sich jetzt den Kommentaren der Sangeskollegen.

Das geht ziemlich gut, wie man an den Versionen von Andreas Bourani, der sich an der PUR-Nummer Funkelperlenaugen versucht oder die Prinzen, die sich Nur in deinem Kopf zur Brust nehmen und wer hätte gedacht, dass in der Prinzen-Nummer Millionär eine echte Singer-Songwriter-Ballade steckt, wie uns WIRTZ eindrucksvoll beweist.

Catterfeld goes lasziv in Küssen verboten/Alles mit dem Mund, während sich Xavier Naidoo ins Abenteuerland begibt. Der Erfolg gibt diesem Projekt mehr als Recht.

Homepage: www.vox.de/cms/sendungen/sing-meinen-song-das-tauschkonzert.html
Facebook: www.facebook.com/SingMeinenSong.VOX
Twitter: www.twitter.com/SingmeinenSong

Text: Dennis Kresse