Re-Releases haben aktuell Hochkonjunktur und auch die Smashing Pumpkins machen dabei keine Ausnahme. Während man heutzutage leider oft feststellen muss, dass Pumpkins-Kopf Billy Corgan einem gewissen Größenwahn zu unterliegen scheint, gab es auch Zeiten, in denen dieser berechtigt und zielführend war. Das vierte Album der Smashing Pumpkins, Mellon Collie & The Infinite Sadness, erreichte gerade das Diamond Zertifikat der Recording Industry Association of America, das höchste Verkaufszertifikat der US-amerikanischen Musikbranche. In Zahlen: Mehr als 10 Millionen verkaufte Tonträger. Diese Meldung reiht sich gerade in die aktuelle Wiederveröffentlichungs-Reihe der Band durch EMI Music ein, sodass man nun noch einmal frisch aufpoliert hören kann, wo die Gründe für diesen Erfolg liegen.

Definitiv ist es ein Album, das es wert ist, entdeckt zu werden, was auch Billy Corgan rückblickend so sieht: „Mellon Collie für diese Edition jetzt noch einmal neu zu entdecken, macht mir bewusst, was für eine Kehrtwende wir damals gemacht haben, als ein Großteil des Publikums ein noch kostspieligeres, nahezu ideales Album erwartete. Wir sind dagegen eher in die Tiefe gegangen und wollten dort unseren Reichtum entdecken, statt noch tiefer in die Tasche zu greifen.“ Zwar wurde finanziell nicht tiefer in die Tasche gegriffen, dafür hat man musikalisch eben tief in die Gitarrenkoffer und Tonleitern gegriffen, um mit über zwei Stunden Spielzeit einen vielseitigen Epos zu erschaffen, der auch heute nichts von seiner Wirkung verloren hat.

Bereits früh zeigt Tonight, Tonight, zu welch hinreißenden Balladen die Band um Billy Corgan stets in der Lage war. Mit klassischen Flächen, eingängigem Gesang und orchestraler Komponente ging es hier unter die Haut. Oder auch 1979 als gefühlvolles Stück im mittleren Tempo. Auf der anderen Seite hingegen stehen die Rock-Nummern, die hier teilweise in einer Härte begegnen, die die Smashing Pumpkins später nur selten erreichten. Die ganze Aggression in Bullet With Butterfly Wings mit der resignierenden Zeile „Despite all my rage I am still just a rat in a cage“ zum Beispiel ist ein selten erreichter Höhepunkt. Oder das wütende „Love is suicide“ in Bodies, aus dem eine gehörige Verzweiflung klingt.

Billy Corgan und Band haben mit Mellon Collie & The Infinite Sadness eindeutig einen Meilenstein erschaffen, der seitdem unerreicht geblieben ist. Das wohl wichtigste Album der Smashing Pumpkins und ein sehr berechtigter Re-Release.

Neben der „normalen“ Re-Edition des Albums gibt es auch noch die folgenden zwei Editionen:

Das “Limited Deluxe Boxset”:
– 5CD +DVD in einer 12x12inch Lift-Top-Box mit Magnetverschluss, überarbeitetem Cover-Artwork & samtenen Disc-Halter
– Erstmaliges Remaster des Original-Albums
– 106 Tracks, davon 64 bisher unveröffentlichte oder alternative Versionen von Songs aus der „Mellon Collie“ Ära
– Bisher unveröffentlichte DVD mit einem Konzertmitschnitt aus der Brixton Academy, London (1996) und Rockpalast (1996)
– 2 Bücher mit persönlichen Anmerkungen von Billy Corgan, Liner Notes von David Wild, den kompletten Songtexten, neuen Collagen zum Artwork und einem exklusiven Mellon-Collie-Decoupage-Set (Ausschneidebogen)

Das „Limited Vinyl Set“:
– 4LP (180 Gramm), erstmaliges Remaster des Original-Albums, 28 Tracks
– 2 Bücher mit persönlichen Anmerkungen von Billy Corgan, Liner Notes von David Wild, den kompletten Songtexten und neuen Collagen zum Artwork
– Verpackt in einem stabilen 12x12inch Slipcase

Ob nun als „ganz normale“ Doppel-CD oder in einer aufwendigen Box: Es ist es definitiv wert, dieses Album zu entdecken bzw. wiederzuentdecken.

Homepage: www.smashingpumpkins.com
Facebook: www.facebook.com/smashingpumpkins
Twitter: www.twitter.com/SmashingPumpkin

Text: Marius Meyer