Mit dem Album Quo etablierten Status Quo den Boogie- Rock. Die „Frantic Four”, in der Besetzung Francis Rossi, Rick Parfitt, John Coughlan und Alan Lancaster, lieferten das ab, was man von ihnen gewohnt ist. Aber Quo ist mehr als die Suche nach dem vierten Akkord. Mit einer Prise Hardrock ausgestattet ist das siebte Album der Band eh rauer als viele der späteren Alben, vor allem die der Pop-bezogenen 80er Jahre. Hardrock scheint für die „rasenden Vier“ kein Hindernis darzustellen, im Gegenteil: Mit Stücken wie Break the rules oder Backwater gibt es einige All-Time-Favorites der immer noch großen Anzahl von Status Quo Fans, die der Gruppe auch heute, unglaubliche 50 Jahre nach der Gründung, noch die Treue halten, zu hören.

Eines der besten Alben aus dem großen Status Quo Backkatalalogs ist das im Jahr 1974 erschienene Werk unbestritten und wurde in der Neuauflage ergänzt um eine Bonus-CD mit einer Quo-Show aus dem L’Olympia in Paris aus dem Jahre 1975. Die Aufnahmen stammen aus dem Bandarchiv und enthalten neben Songs aus dem Album auch noch Klassiker wie Roll over lay down oder Caroline. Das ausführliche Booklet beinhaltet neue Liner-Notes von Classic Rock-Redakteur Dave Ling und zeigt seltene Fotos und Memorabilien aus der bandeigenen Sammlung.

Homepage: www.statusquo.co.uk
Facebook: www.facebook.com/StatusQuoOfficial

Text: Dennis Kresse (soundchecker.koeln)