Das Team Amateur besteht aus Tim Sander und Michael Hank. Eine Definition des Wortes „Team“ könnte „ein Zusammenschluss mehrerer Personen“ sein, Team Amateur sind jedoch nur zwei Personen. Klingt also alles erst einmal merkwürdig. Das Cover des Albums Feuer & Freizeit zeigt ein Campingmobil, welches mitten im Wald steht. Auf einem weiteren Foto lehnt eine Gitarre an der Tür des Wagens und die zwei Musiker sitzen nachdenklich vor ihrem Gefährt. Ich spüre eine Brise Hippieluft und denke beim Lesen der Tracklist an die nächsten Studentenrapper. Schiess mir ins Knie und Machen Kopp zu klingt zunächst nach HipHop-Texten mit einer gesunden Mischung Witz und Aggressivität, doch mit dieser Annahme liege ich falsch. Aber was genau machen Team Amateur?

Es ist und bleibt auch nach mehrmaligem Hören schwierig zu beschreiben. Liest man den beigefügten Pressetext heißt es dort: „Verträumt scheppernde und zerbröselte Beats verbinden sich mit warmen analogen Synthesizern und überraschenden, verzerrten und eingängigen Harmonien“. Es handelt sich also um elektronische Musik mit deutschen Texten. Nachdem ich mich einige Tage mit der Platte, welche im Übrigen die Debütplatte von Team Amateur ist, beschäftigt habe, bleiben genauso viele Fragezeichen über meinem Kopf, wie nach dem ersten Durchlauf. Bei den Texten erschließt sich mir kein Sinn, die Beats wirken suspekt, langweilig, aufregend und eintönig zugleich. Da die Musiker sich ganze 10 Jahre Zeit genommen haben, um an diesem Album zu werkeln, gehe ich davon aus, dass genau das dabei herauskommen sollte, was nun releast wurde. Keine vorgezogenen Erscheinungstermine oder überhastete Singleveröffentlichungen – stattdessen ein in Ruhe ausgearbeitetes Debüt. Es kann also nur das Ziel von Team Amateur gewesen sein den Zuhörer zu verwirren, sei es durch die Musik, die Texte oder den Namen. Songzeilen, wie „Wirf mich in den Topf mit all den anderen Spinnern, dann kann ich um mein Leben schwimmen. Ich scheiß auf Chemie, oh bitte schieß mir ins Knie“ aus dem Song Schieß mir ins Knie sind in ungefähr tausend verschiedene Richtungen deutbar und genau diese Skurrilität und Verwirrung scheint der Band zu gefallen.

Homepage: www.teamamateur.de
Facebook: www.facebook.com/TeamAmateur

Text: Melvin Damian Klein