The Dropout Patrol ist eine Berliner Band, die vor kurzem ihr zweites Album veröffentlicht hat. Es trägt den Namen Sunny Hill, und dieser passt sehr gut zur Band, da man sich ihre Musik genau dort gut vorstellen kann: auf einem sonnigen Hügel, vielleicht entspannt auf einer Wiese liegend und einfach nur lauschend. Klar, ihre Texte sind oft ernst und behandeln Themen, über die sich Sängerin Jana Sotzko täglich den Kopf zerbricht, doch die Weise auf die sie diese vorträgt ist von einer atmosphärischen Art, die den Liedern ihre Ernsthaftigkeit nimmt, was allerdings auch dem melodischen Gitarrenspiel zu verdanken ist. So werden Lieder wie Fear of Flight oder Whalers zu angenehmen Begleitern eines Nachmittags.

Der Band selbst ist vor allem dieses Zuhören wichtig, da sie als Musiker oft erleben, wie Leute während eines Konzertes anfangen zu reden, anstatt sich einfach auf die Musik zu konzentrieren. Klar, das fällt bei einer ruhigen Band wie Dropout Patrol schnell auf, immerhin machen sie sehr gemächlichen Indie-Rock (falls man das schon so nennen darf) und haben keinen Sänger, der mit einer tiefen Stimme ein Gespräch problemlos übertönt. Aber genau hier liegt die Schönheit der Band; zu akzeptieren, dass man nicht alle Leute zum Schweigen bringen kann und trotzdem leise zu bleiben, sich mit den eigenen Problemen zu beschäftigen und diese zu Musik zu machen, die einem stummen Zuhörer etwas bedeuten kann.

Homepage: www.dropoutpatrol.com
Facebook: www.facebook.com/TheDropoutPatrol

Text: Alexander Mann