Im Jahr 2014 kann Myk Jung mit seiner Band The Fair Sex auf 30 Jahre Bandgeschichte zurückblicken, die Anfänge davon werden kurzerhand schon einmal im späten 2013 gemacht. Mit Unreleased & Rarities wird zwar kein Material veröffentlicht, das wirklich neu ist – für viele der Hörer dieser 14 Nummern starken Veröffentlichung wird es aber dennoch viel Neues zu hören geben, wie ja schon der Titel verspricht. Krischan Wesenberg hat nebenher noch Hand angelegt, um einen angemessen remasterten Sound zu erschaffen. Und auch, wenn es sich eigentlich um eine Zusammenstellung von Material verschiedener Phasen der Band handelt, hat man beinah den Eindruck, ein zusammenhängendes Album zu hören.

Man muss dabei kein großer Nostalgiker sein, um sich am Old School Gothic Sound von The Fair Sex auf dieser Zusammenstellung erfreuen zu können. Schon das eröffnende Dolls Dance On My Head klingt old school und gleichermaßen erfrischend. Mit elektronischen Klängen und Gitarren ist der Grundstein gut gelegt. Wenn dann Bushman in seiner Ur-Version, die so bisher nie erschien, folgt, hört man einen rauen Sound, der einen mitreißt. So geht es weiter, immer wieder erklingt ein fast zeitlos anmutender Sound, mal druckvoller, mal mit mehr Groove wie beispielsweise The Spire.

Auch mit unveröffentlichtem und seltenem Material ist es eine angenehme Zeitreise durch das Schaffen der Band, die im kommenden Jahr ihr 30-jähriges feiert. Zum Schluss begegnet dann mit The Walk noch eine The Cure-Coverversion, die zeigt, wie überraschend anders man diesen Song auch interpretieren kann, ohne dem Original damit Schaden zuzufügen. Eine wirklich schöne Zusammenstellung ist hier gelungen, die für The Fair Sex-Fans sowieso empfehlenswert ist, aber auch für diejenigen Freunde des dunklen Sounds spannend ist, die bisher noch wenig Berührung mit der Band hatten.

Homepage: www.thefairsex.de
Facebook: www.facebook.com/thefairsex

Text: Marius Meyer