Was macht eigentlich die Faszination dieses leicht vertrottelten und von Peter Sellers so genial gespielten Inspector Jacques Clouseau aus, dass sich so viele Künstler und Bands nach dem tragischkomischen Helden aus dem berühmten Rosaroten Panther-Filmen benannt haben? Wie die belgische Band Clouseau, die mit Close Encouters ihre 15 Minuten Ruhm hatte oder der deutsche Sänger Clueso und eben das französische Duo The Inspector Cluzo. Eigentlich ist das kein vertrauenserweckender Name, aber zumindest erinnert man sich gerne an die von Blake Edwards gedrehten Filme.

Aber wer die beiden französischen Musiker aus der Gascogne hört, dem fällt mit Sicherheit nicht das Pink Panther Theme von Henri Mancini, sondern eher kraftvolle Rockmusiker a la AC/DC, Pearl Jam oder um mal bei bekannten Duos zu bleiben, Acts wie The Black Keys oder die White Stripes, ein. Sie mögen keine Bassisten, aber auch ohne die laut Sänger und Gitarrist Laurent ‚Malcom‘ Lacrouts „überschätzen Nichtmusiker“ klingen The Inspector Cluzo kraftvoll und dreckig, was am blinden Verständnis zwischen Lacrouts und Drummer Mathieu ‚Phil‘ Jourdain liegt.

Mit Gasconha Rocks erscheint nun ihr viertes Album mit den gewohnten D.I.Y.-Klängen. Das beginnt mit dem Opener Hello Goodbye Education und hört mit dem letzten Stück Crossroad Rendez-Vous noch lange nicht auf. 10 Kracher im besten Rockstil.

Auf der beiliegenden DVD The 2 Mousquetaires: A Fight for Independance kann man die beiden Protagonisten beobachten, wie sie rund um die Welt mit ihrer Musik begeistern und wie sie damit beweisen, dass man sich auch mit kleinem Geschirr und ohne Manager eine große Fanbase mit harter Arbeit erspielen kann. Tres bien.

Homepage: www.theinspectorcluzo.com
Facebook: www.facebook.com/pages/The-Inspector-Cluzo/262041845186

Text: Dennis Kresse