Wenn man eine Aufzählung von Indie-Legenden machen müsste, käme man an einer Band sicherlich nicht vorbei: an The Walkabouts. Die Folk-Rock-Band aus Seattle feiert in diesem Jahr tatsächlich ihr 30. Jahr seit der Gründung und begeht dies auch ordentlich. Jetzt zur Jahresmitte beispielsweise mit zwei Re-Releases lange vergriffener Alben. Da wäre zum einen Devil’s Road aus dem Jahr 1996 und zum anderen Nighttown, das ein Jahr später dann 1997 erschien. Statt einfach nur schnöde die Titel noch einmal rauszubringen, erscheinen beide Alben als Deluxe-Versionen mit Bonus-CD im schicken DigiPak, ausführliche Booklets inklusive.

Die beiden Alben kennzeichnen dabei auch die kurze Major-Phase der Band, die sich im hoheren Aufnahme-Budget widerspiegelt, durch das Chris Eckman die Gelegenheit hatte, die Idee der Streicher-Arrangements einmal umzusetzen. Wie das klingt, wenn die Walkabouts gemeinsam mit dem Warschauer Philharmonieorchester ein Rundfunkstudio nutzen, zeigt schon der Opener The Light Will Stay On, der bis heute vielleicht größte Hit der Band. Eine eingehende Ballade mit hohem Gänsehaut-Potenzial, Moll, Hoffnung und die berührenden Streicher-Arrangements eröffnet das Album angemessen. Aber es geht auch rockiger, wie direkt das folgende Rebecca Wild zeigt. Im mittleren Tempo angesiedelt geht das Stück im Chorus aus sich heraus und reißt mit, die Streicher tun das Ihrige.

Das Album brilliert vor allem im ruhigeren bis mittleren Tempo, enthält mit dem Fairground Blues aber auch einen packenden Rock-Song mit schleifenden Orgeln. So entsteht ein wirklich vielseitiges Album, dessen Re-Release längst überfällig ist. Mit dabei sind dann auch noch die fünf Bonus-Tracks – unter anderem mit Devil’s Road als Titelsong, der in einer Demo-Version und einer Live-Version begegnet und dem Album einen weiteren Rock-Song hinzufügt. Außerdem kann man The Light Will Stay On im Entstehen zu hören, denn hiervon ist eine Demo-Version zu finden, dazu kommen noch „No Strings“-Versionen von Christmas Valley und The Leaving Kind. Ein tolles Album mit schickem Bonus!

1997 dann das Album Nighttown, das nun ebenfalls wiedereröffnet vorliegt und mit einem düster schleifenden Follow Me An Angel eröffnet, das eine düstere Atmosphäre verbreitet und mit Wechselgesang brilliert, bevor These Proud Streets für ein wenig Licht inmitten der Melancholie sorgt. Mit folkigen Gitarren und Streicher-Arrangements, erneut in Warschau eingespielt, wird auch hier die Melancholie zelebriert, durch die immer wieder Hoffnung schimmert, die diese Band so gut beherrscht. Dennoch ist es immer wieder eine dunkle Atmosphäre, die die Band hier zelebriert. Es ist die Stadt bei Nacht – und immer wieder kann man sie hören. Wenn Unwind im ruhigen Tempo nachdenklich mit dezentem Streichereinsatz und kleine Solo-Passagen der Gitarre dazu kommen, kann man sich der Stimmung nicht entziehen.

Ein würdiger Nachfolger zu Devil’s Road ist der Band hier definitiv gelungen, allerdings mit einer weitaus düstereren Atmosphäre, die einen bis zum abschließenden Nightbirds begleitet. Und auch hier begegnet dann noch die Bonus-CD zum Re-Release, die mit fünf Demo-Versionen noch einmal einen Mehrwert bietet. Zwar steht das Album auch so bereits deutlich für sich, aber so einen Bonus nimmt man dann natürlich gerne noch mit. Auch dieser Re-Release ist eine hervorragende Idee!

Beide Alben erscheinen auch als 180g-Vinyl-Ausgaben inklusive Doppel-CD.

Weitere Artikel
Rezension: The Walkabouts – Berlin
DVD-Rezension: The Walkabouts – Life: The Movie, Collected Films & Clips
Konzertbericht: The Walkabouts – 24.01.2012, Hamburg Fabrik

Homepage: www.thewalkabouts.com
Facebook: www.facebook.com/pages/The-Walkabouts/246794223085
Twitter: www.twitter.com/TheWalkabouts

Text: Marius Meyer