Man kennt sie eigentlich nur als Powerfrau, die mit ihrer Röhre aus Nummern wie Nurbush City Limit oder We don’t need another hero und unzähligen anderen Titeln einige Rocksongs par excellence gab. Tina Turner hat sich nun aber erneut mit anderen Sängerinnen zusammengetan, die man nicht unbedingt als Rockstars kennt. Macht aber nichts, denn wer eine feurige Tina erwartet, der wird enttäuscht sein. Love Within ist ein ruhiges Album, das man hervorragend zum Meditieren nutzen kann. Mit Regula Curti, Dechen Shak-Dagsay und Sawani Shende-Sathaye zeigt sich Tina als ruhender Pol und bietet einen musikalischen Kontrast zur schnelllebigen Welt und ihren immer kürzer werdenden Moden.

Klar wird man nie eines der Lieder im Radio hören, aber das macht nichts, denn dafür sind die Stücke auch nicht konzeptioniert, handelt es sich doch um Tracks, die darauf aus sind, den Menschen bei der Suche nach der inneren Mitte erfolgreich unterstützen sollen zu unterstützen. Und diesen Zweck erfüllen Nummern wie Whisdom, Mother Within oder Praise sehr gut. Sie sind hervorragend komponiert und werden als Meditationshilfe dargeboten.

Beyond ist eine Zusammenarbeit zwischen der Buddhistin Tina Turner, der gebürtigen tibetischen Buddhistin Dechen Shak-Dagsay und der Christin Regula Curti, um eine junge Inderin namens Shende-Sathaye.

Text: Dennis Kresse