Eine unendlich lange Zeit von zehn Jahren ist endlich ist zu Ende. Mit der Wiederveröffentlichung des Gesamtwerks von Ton Steine Scherben hat man jetzt die Möglichkeit, alle Aufnahmen der legendären Band um den viel zu früh verstorbenen Rio Reiser zu erwerben: fünf reguläre Studioalben plus drei Live Alben und die Sammlung Was bleibt – Singles, Demos und Raritäten. Wer in den 1970er bis frühen 1980er Jahren einigermaßen politisch interessiert war, für den waren die Scherben mehr als eine Band. Sie wurden zum Sprachrohr einer Jugendbewegung und das haben in den folgenden Jahren nicht mehr viele Musiker hinbekommen. Aber auch wenn die Revolte ausgefallen ist, der Soundtrack dazu ist nach wie vor oder mehr denn je aktuell, wenn man an die politisch unruhigen Zeiten denkt.

Es begann im Jahre 1971 mit der ersten in Heimarbeit angefertigten LP Warum geht es mir so dreckig, in der die Band die aufgestaute Wut der Jugend mehr oder weniger vertonte und mit Nummern wie Ich will nicht werden, was mein Alter ist, Der Kampf geht weiter oder Mein Name ist Mensch offen Stellung bezog. Es liegt auf der Hand, dass die Scherben in den Zeiten der R.A.F. dafür prompt von der Polizei mit Argusaugen beobachtet wurden und dann fand man auch noch bei einer der üblichen Hausdurchsuchungen, die der Band damals immer wieder passierten, 6000 harmlose Zwillen aus dem Spielwarenhandel, gedacht als Beigaben zur Single Macht kaputt, was euch kaputt macht. Für die Beamten war das „unerlaubter Waffenbesitz“, was den Erfolg der Scherben aber eher noch ankurbelte.

Keine Macht für niemand erschien 1972 und enthält Songs wie politische Manifeste, die auch heute noch zum alltäglichen Sprachgebrauch gehören. Wir müssen hier raus, Schritt für Schritt ins Paradies, Mensch Meier, Der Traum ist aus oder dem Rauch-Haus-Song über das besetzte Bethanien-Krankenhaus, das nach dem Stadtguerillero Georg von Rauch, der bei einem Schusswechsel mit der Polizei ums Leben kam, benannt wurde. Dessen Refrain Ihr kriegt uns hier nicht raus! Das ist unser Haus wurde von den linken Hausbesetzern noch Jahre später als Parole benutzt.

Die ungeheure Kreativität der Scherben entlud sich in Wenn die Nacht am tiefsten ist… aus dem Jahre 1975 und man spürte, dass Ton Steine Scherben weg wollten vom Image der linken Politrocker – hin zu einer Band der auch emotionale Liebeslieder nicht peinlich sind. Auch die finanzielle Situation der Band wurde angesichts der „Vereinnahmung“ der Hausbesetzerszene mehr als prekär.

Trotz aller Hintergründe sind die Songs von einer immer noch fesselnden Poesie und wirken so zart und zerbrechlich und sind eine Abkehr von den Politparolen der Anfangszeit und eine Hinwendung zu privaten, melancholischen Themen. Ein Beispiel dafür ist der von Jan Delay, Freundeskreis und Wir sind Helden gecoverte Song Halt dich an deiner Liebe fest, der auch heute noch zu den bewegendsten Stücken, die je geschrieben wurden, gehört.

Nach einer sechsjährigen Pause, in der die Bandmitglieder nach Fresenhagen (Nordfriesland) emigrierten, um nicht auf jeder linken Demo die Rolle der „Partyband“ übernehmen zu müssen, erschien dann 1981 IV, die in Fankreisen gerne Die Schwarze genannt wird. Eine New Wave-Platte, die auch als Konzeptalbum hätte durchgehen können, da sich alle Lieder um eine der Tarot-Karten drehen, mit Ausnahme des Songs Morgenlicht. Mit Jenseits von Eden und Der Turm stürzt ein befinden sich zwei der Songs, die sich auch zu den Favoriten unter den Ton Steine Scherben-Fans entwickelten auf diesem musikalisch experimentellen Werk, das einige Spitzfindigkeiten wie Der Fremde aus Indien enthält, ein Lied, das ganz ohne den Vokal E auskommt, und der eine Würdigung von Karl May ist, der Rio Reiser stark beeinflusst hat.

Trotz dieses Meilensteins der deutschen Musikhistorie wurde die finanzielle Situation der Scherben nicht besser. Auch die spätere Grünen-Vorsitzende Claudia Roth als Managerin konnte nicht verhindern, dass mit Scherben 1983 das letzte Album erschien. Aber es ging wieder in eine etwas politischere Richtung. Als Beispiel sei Mole Hill Rockers erwähnt, ein Song der sich mit dem steigenden Problem der Arbeitslosigkeit auseinander setzt. Der spätere Solohit Reisers Lass uns ein Wunder sein, der das Image des großen Poeten und Freidenkers Rio untermauerte, befindet sich zudem auf dem letzten Studioalbum. Rio Reiser, der nach dem Ende der Scherben eine Karriere als Solointerpret mit Klassikern wie König von Deutschland, Junimond oder Für immer und dich starten sollte.

Nach dem die Scherben lange als „Erinnerungsband“ an bessere Zeiten dienten, gab es dann im April 2014, 29 Jahre nach Auflösung der ursprünglichen Gruppe, unter der Leitung des Gitarristen Lanrue, eine neue Ton Steine Scherben-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Neben den Gründungsmitgliedern R.P.S. Lanrue (Gitarre), Kai Sichtermann (Bass) und Funky K. Götzner (Schlagzeuge) gehörten zur Band: Lanrues Schwester Elfie-Esther Steitz (Gesang, Chor), Maxime S.P. , Sohn des 2012 verstorbenen Spliff-Bassisten Manfred Praeker (Schlagzeug), Lukas McNally (Keyboard), Nicolo Rovera (Gesang, Gitarre), Lanrues Tochter Ella Josephine Ebsen (Gesang, Gitarre) und AnayanA, Tochter der 2004 verstorbenen Britta Neander (Gesang, Chor, Percussion). Die Band will mit ihren Liveshows den Geist von Rio Reiser, der 1996 verstarb, am Leben halten.

Mit diesem Gesamtwerk, das keinerlei Wünsche offen lässt, macht der Scherben-Fan alles richtig und kann sich über 140 Songs, davon sechs unveröffentlicht, über 30 rare Tracks (erstmalig auf CD), über 50 neu abgemischte Songs, ein 72-seitiges Booklet und andere „Give-aways“ mehr als freuen.
Das Ganze gibt es für die Spezialisten auch in einer Vinyl-Box, die auf acht LPs alle fünf Original-Alben der Band enthält. Neu abgemischt und auf 180g-Vinyl gepresst!

Homepage: www.tonsteinescherben.org
Facebook: www.facebook.com/pages/TON-STEINE-SCHERBEN/235421799815129

Text: Dennis Kresse