Selten ist der Fall, dass ein Autor selbst auch das Hörbuch vorliest, im Falle von Toni Mahonis neuem Werk Alles wird gut, und zwar morgen! ist das so und das ist die beste Wahl. Die Geschichte ist zwar ein wenig seltsam, aber was will man von dem in Berlin beheimateten Autor, Videoblogger und Musiker auch anderes erwarten als ein Hörbuch, was von feinstem Witz und ironischen Anspielungen voll ist? Der Lebenskünstler Mahoni hat wieder voll zugeschlagen mit dieser unglaublichen Geschichte, die einen in seine oder die Welt eines anderen Chaoten mitnimmt.

Es beginnt mit einer Trennung des Protagonisten von seiner Liebe und dem Trosturlaub auf Mallorca, um den Kopf freizukriegen, was dann da passiert ist aberwitzig und verrückt und das geht 8 Stunden und 14 Minuten so, man hat es immerhin mit einer ungekürzten Lesung zu tun, die geschickt zwischen Berlin und „Malle“ hin und her springt.

Wer sich schon immer gefragt hat, wie die Suche nach dem Ersatz, einer von Mahoni zerbrochenen Statue, einen so lange beschäftigen kann, dem sei Alles wird gut, und zwar morgen! ans Herz gelegt. Nicht nur was für Zweckoptimisten, nein, alle werden sich anstecken lassen vom Optimismus des Toni Mahoni.

Weitere Artikel
Rezension: Toni Mahoni – Irgendwat is immer
Rezension: Toni Mahoni – Allet is eins

Homepage: www.tonimahoni.de
Facebook: www.facebook.com/pages/Toni-Mahoni/182651575107172

Text: Dennis Kresse