Aus Austin, Texas stammt das Quintett Uncle Lucius, das sich ganz dem Southern Rock verschrieben hat. Mit And You Are Me legt die Band ihr zweites Studioalbum vor. Es ist schön, zu hören, dass die Band sich ganz auf die Songs konzentriert, anstatt sich – wie in diesem Genre nicht unüblich – in endlosen Jams zu verlieren. Sehr abwechslungsreich und mit vielen Details gehen die Musiker an ihre Arbeit und zeigen große Spielfreude, aus der sich von ganz alleine eine gute Stimmung entwickelt. Man hört deutlich, welche Einflüsse auf die Band gewirkt haben, aber sie gehen gar nicht so weit, dass sie auf eine Stufe mit den Allman Brothers oder Little Feat gestellt werden wollen.

Viel kleinschrittiger und auf sich konzentriert geht Uncle Lucius voran: Mit fast schon typisch groovenden Riffs, der obligatorischen Orgeluntermalung und teilweise sogar einem Bläsersatz im Hintergrund feiert die Band die Musik. Dabei mischen sie so gut wie alle weiteren Genres in ihren Sound, den man in der Nähe des Southern Rock vermutet, also Blues, ab und zu Hard Rock, Tex-Mex und natürlich Country. Schön daran ist, dass die Songs dabei auch noch gut klingen.

Es ist wohl ganz einfach so, dass die Band ihren Hörern eine schöne Zeit bieten will und das ist auch vollkommen in Ordnung, denn die Musik stimmt soweit. Für Fans des Southern Rock ist Uncle Lucius‘ And You Are Me zu empfehlen.

Homepage: www.uncleluciusmusic.com
Facebook: www.facebook.com/unclelucius
Twitter: www.twitter.com/unclelucius

Text: Wolfgang Merx