„Leiwand“ ist wienerisch für „super“ und eigentlich reicht dieses eine Wort schon, um das neue insgesamt zweite Album der Wiener Band Wanda zu beschreiben. Mit Bilderbuch sind Wanda die Speerspitze der, nennen wir es doch ruhig, „Neuen österreichische Welle“ und klingen herrlich neu, verlieren aber nicht ihre Wurzeln. Marco Michael Wanda, so das Alter Ego des Sängers, ist eine echter Showman und jeder, der Wanda auf ihre schweißtreibenden Shows auf irgendeiner Bühne je sah, der vergisst das nie. Nach dem Debüt Amore, das sich in Österreich Platinstatus einheimste und in Deutschland ebenfalls in den Charts wiederfand, erscheint jetzt neue Musik für die immer größere Wanda-Anhängerschaft.

Zu Recht, wie man nach Anhören von Bussi konstatieren muss. Mit Sicherheit ein halbes Dutzend toller Songs, die musikalisch und textlich überzeugen können und Falco, dem Wanda musikalisch und in der Attitüde ähneln, wäre stolz auf seine musikalischen Söhne.

Natürlich steht „Amore“, die Liebe, nach wie vor im Fokus der Wanda-Songs, aber plumper Austropop sieht anders aus, wie man an Stücken wie Meine beiden Schwestern, 1,2,3,4 oder in der im feinsten Wiener Schmäh gesungenen Kein Herz im Hirn, was ein tolles Album abschließt, deutlich hören kann.

Wer einen Abend zwischen Amore und Bussis mit einer Band sehen will, wird sich über diese Daten freuen:

16.02.2016 Freiburg | Jazzhaus
17.02.2016 Zürich | Volkshaus
20.02.2016 Ulm | Roxy
22.02.2016 Nürnberg | Löwensaal
24.02.2016 Erfurt | Stadtgarten
25.02.2016 Krefeld | KuFa
26.02.2016 Köln | E-Werk
29.02.2016 Hamburg | Große Freiheit 36
01.03.2016 Berlin | Astra
03.03.2016 Münster | Jovel
04.03.2016 Würzburg | Posthalle
21.07.2016 München | Tollwood Festival

Homepage: www.wandamusik.com
Facebook: www.facebook.com/wandamusik
Twitter: www.twitter.com/wandamusik

Text: Dennis Kresse