Achtung Verwechslungsgefahr! Im Metal- und Hardcorebereich gibt es einige Bands mit ziemlich ähnlichen Namen. So gibt es die norwegische Metalband Wolves Like Us ebenso wie die aus dem Ruhrpott stammenden Wolf Down, bei Stray From The Path handelt es sich nicht nur um eine New Yorker Band, sondern auch um das Debütalbum der soeben erwähnten deutschen Hardcore-Truppe. Und um Wolf Down soll es in dieser Rezension gehen, denn nach der MMXI-EP, welche noch vor dem Debütalbum erschien, steht nun bereits seit längerer Zeit die Liberation-EP in den Regalen. Die linkspolitische Band kommt wie gewohnt mit musikalischer und kompromissloser Härte daher und findet mit ihrer Energie und den aussagekräftigen Texten immer mehr Anhänger.

Torch of Reason und Flames Of Discontent heißen die beiden, auf der EP enthaltenen Songs. Darin fordern Wolf Down absolute, soziale Gerechtigkeit sowie ein gemeinsames Einstehen für zentrale, linkspolitische Werte. Zudem empören sie sich über das Massenschlachten von Tieren und werben für einen veganen Lebensstil. Besonders politisch interessierte Zuhörer, die es gerade in der Hardcoreszene zu genüge gibt, werden viel Spaß mit der Liberation-EP haben. Wer sich auch live von Wolf Down überzeugen möchte, hat dazu am 26. Juli in Berlin und am 15. August in Hohenstein-Ernstthal beim Voice Of Art Fest die Möglichkeit.

Facebook: www.facebook.com/WOLFxDOWN
Twitter: www.twitter.com/wolfxdown

Text: Melvin Damian Klein