Man hat ja manchmal als engagierter Musikkritiker eine Art Lehrauftrag. Für die zwei bis drei Leser, die nicht wissen, was eine Kora ist: Es handelt sich um eine mit beiden Händen zu zupfende Stegharfe. So weit so gut, dass man aus diesem Instrument, was es überraschenderweise nicht in jeder Musikalienhandlung zu erwerben gibt, auch schöne Musik machen kann, beweisen uns Cellist Eric Longworth, Percussionist Jean Luc Difraya und der Kora-Virtuose Cherif Soumano auf dem nun vorliegenden Album, Achtung Wortspiel, Korazon. Multi-Kulti trifft auf Weltmusik und bestechende Künstler wie Soumano aus Mali treffen auf andere Musiker aus den Vereinigten Staaten und aus Frankreich.

Mit einem unwiderstehlichen Mix aus Jazz, Klassik und natürlich afrikanischen Klängen begeistert das World Kora Trio auch Menschen, die üblicherweise einen großen Bogen um Weltmusik machen. Natürlich ist Korazon eher anspruchsvoll, aber Menschen, die sowas mögen, sollten hier zuschlagen.

Homepage: www.eric-longsworth.com
Facebook: www.facebook.com/eric.longsworth.1

Text: Dennis Kresse