Bekannt wurde der israelische Sänger und Songwriter Asaf Avidan als Gründer und Frontmann der Folkrock-Band Asaf Avidan & The Mojos. Nach drei erfolgreichen Alben entschied Avidan 2011, fortan seine Solokarriere voranzutreiben. Ein Jahr später erschien mit „Different Pulses“ sein Debüt als Solokünstler. Seine außergewöhnliche Stimme bleibt nach wie vor sein wichtigstes Markenzeichen. Sie bescherte ihm wiederholt Vergleiche mit Musikgrößen wie Janis Joplin, Robert Plant oder Jeff Buckley. ‚Die Zeit‘ bezeichnete ihn gar als „heiseren Engel“.

Seit über 18 Monaten tourt Asaf Avidan ohne Unterlass um die Welt und verzaubert seine Fans allabendlich mit einem individuellen Ethos in Songwriting, Klangästhetik und konzertanter Dramaturgie. Im März 2015 kommt der außergewöhnliche Musiker mit seiner Band und dem neuen, im Januar erscheinenden Album „Gold Shadow“ für Shows nach Deutschland. Tickets sind ab 22. Oktober erhältlich!

Der 1980 in Jerusalem geborene Asaf war zunächst der visuellen Kunst zugewandt. Nachdem er in seiner Heimatstadt an der Bezazel Academy of Arts & Design sein Studium im Fach Animation abgeschlossen hatte, zog er nach Tel Aviv. Dort ging er seiner Arbeit nach, bis die Trennung von seiner Freundin seine ganze Welt aus dem Gleichgewicht brachte. Er kündigte, zog zurück nach Jerusalem und widmete sich ganz seinem Hobby – der Musik. Sechs Songs schrieb er über die Trennung, die sich 2006 auf seiner ersten EP „Now That You’re Leaving“ wiederfanden.

Nach einigen Solo-Auftritten versammelte er eine Gruppe Musiker um sich: Mit der Unterstützung von Ran Nir (Bass), Yoni Sheleg (Schlagzeug), Roi Peled (Gitarre) und Hadas Kleinman (Cello) gründete er Asaf Avidan & The Mojos. 2008 erschien mit „The Reckoning“ ihr erstes gemeinsames Album, auf dem sie 15 Tracks zwischen Rock, Folk und Blues mit ehrlichen Gefühlen und aufrichtigen Texten präsentierten. In Israel entwickelte sich eine Erfolgsgeschichte, die keiner für möglich gehalten hatte: Das Debüt erhielt Platin und entpuppte sich als erfolgreichstes Indie-Album aller Zeiten. 2009 legten sie mit „Poor Boy/Lucky Man“ ein Konzeptalbum nach, das von einem Jungen handelt, der mit einem Loch anstelle seines Herzens geboren wird. Ein gutes Jahr später folgte bereits der dritte Longplayer: „Through The Gale“ erzählt die Geschichte eines blinden und starrköpfigen Kapitäns auf der Suche nach Unsterblichkeit.

Trotz des ungebrochenen Aufstiegs beschloss Asaf Avidan 2011, die Band auf Eis zu legen. Nachdem ihm 2012 mit dem Wankelmut-Remix seines Tracks „One Day / The Reckoning Song“ in Deutschland der endgültige Durchbruch inklusive Platz 1 der Singlecharts gelungen war, veröffentlichte er sein Solodebüt „Different Pulses“. So konnte er sich erstmals musikalisch komplett ausleben: Den Folkrock ließ er größtenteils beiseite, Keyboards und elektronische Klänge kamen in seinen akustischen Entwürfen zum spielerisch experimentellen Einsatz – und über allem schwebte seine unbeschreibliche Stimme, fragil und kraftvoll zugleich.

Nachdem er zuletzt in großen Hallen und auf Festivals vor zehntausenden von Fans gespielt hatte, entschied er sich zuletzt ganz bewusst für eine Veränderung. In intimem Rahmen spielt Asaf Avidan auf seiner „Back to Basics“-Tour in diesem Herbst betont reduziert und folkig-traditionell, um auch im Live-Konzert zu den Herzstücken seiner Kompositionen zurückzukehren.

Auf der Tournee im kommenden März, die die Veröffentlichung seines neuen Albums „Gold Shadow“ (VÖ: Januar 2015) begleitet, darf man sich wieder auf etwas anderes freuen: Dann erstrahlen seine Songs – und darunter sicher auch viele neue – im Licht einer ganzen Band. Einen ersten Vorgeschmack auf das kommende Werk bietet die im Oktober erschienene Single „Over My Head“: Es ist ein höchst eindringlicher, intimer Song über den Abend vor fünf Jahren, an dem er seine Lebensgefährtin kennenlernte. Diese Ballade, die sich in einem langsamen Tempo entfaltet, das an vergangene Zeiten erinnert, und im reinsten Doo-Wop-Stil von einem Chor begleitet wird, vereint die ganze musikalische Leidenschaft von Asaf für unverfälschte sonore Klänge.

Am 09. März 2015 spielt Asaf Avidan in Köln in der Kantine.

Weitere Artikel
Rezension: Asaf Avidan – Gold Shadow
News: Asaf Avidan & Wankelmut – der Überraschungshit
Konzertbericht: Asaf Avidan & The Mojos – 03.05.2011, Köln Gloria
Rezension: Asaf Avidan & The Mojos – Poor Boy/Lucky Man
Rezension: Asaf Avidan & The Mojos – The Reckoning

Homepage: www.mymojolove.com
Facebook: www.facebook.com/pages/Asaf-Avidan-The-Mojos/9003196577
Twitter: www.twitter.com/asafavidan

Text: Pressefreigabe
Bild: Dudi Hasson