Bei PuderZucker handelt es sich um „ein Hamburg-Pop-Roadmovie“ von und mit Catharina Boutari. Ein paar einleitende Worte: „Hamburg ist wie ein Urwald. Manchmal habe ich keine Probleme, mich in ihm zu verlaufen. Die Häuser sind die Bäume, der Verkehr die Lianen, die Menschen die wilden Tiere. Als ich vor Ewigkeiten aus Köln hierher kam dachte ich, Köln sei der Dschungel, den es zu bezwingen gilt. Dann wusste ich, Köln ist eine große, gemütliche Wiese. Und Hamburg wird das auch sein, wenn ich es eines Tages für eine noch viel größere Stadt verlassen werde.“ Wir verlosen an dieser Stelle 2×2 Tickets für die Premiere am 14. Januar im St. Pauli Theater.

Die Musikerin Puder, das Alter Ego der Hamburger Sängerin, Musikerin und Musiktheaterregisseurin Catharina Boutari, veröffentlichte im Januar 2012 ihre aktuelle CD, die von der Musikkritik durchweg gefeiert wurde. So weit so gut – doch daraus wurde viel mehr: Nach und nach entwickelte sie daraus eine Bühnen-Performance über das Leben in der großen Stadt. Und mit der großen Stadt.

PuderZucker ist ein Roadmovie im Theater, das die Grenzen zwischen Popshow, Musical und Performance neu durchmischt und durchbricht. Auf gewisse Art und Weise remixt es sogar dieselbe Idee, die der „Linie S1“, dem gleichnamigen Musical im St. Pauli Theater, zugrunde liegt. Im Gegensatz zu diesem Musical, in dem die Hamburg-Hits gekannter Interpreten gespielt werden, wird in diesem musikalischen Hamburg-Portrait Puders eigene Musik ihrer CD erklingen.

Die Handlung von PuderZucker beginnt abends an einer Ampel am Schulterblatt. Puder hat sich gestritten, ist total auf Krawall gebürstet und will auf schnellstem Weg zum Kiez. „Boom, boom, boom. I got a date with the night“. Will nur noch tanzen und sich und die Welt vergessen. Die ganze Nacht. Was sie in diesem Moment noch nicht ahnt: Es wird bis zum nächsten Abend dauern, bis sie es schafft wieder nach Hause zu kommen. In den 24 Stunden dazwischen begleiten wir, das Publikum, Puder durch Hamburg. Puders Hamburg. Verlieren uns mit ihr im Rausch der Clubs, atmen mit ihr die Luft ganz früh morgens im Park und erleben Streetart und Parcours. Puder geht auf Streifzug. Beobachtet die Menschen. Erzählt uns aus Ihrem Leben. Verrät uns Ihre Gedanken. Lässt einen neuen Kosmos entstehen, wo die Elbe zum wilden Meer wird auf dem Puder in Seenot gerät, der Flughafen zum Sprungbrett auf die Dächer der höchsten Häuser der Stadt und der Hauptbahnhof zum Dancefloor. Puders Reise geht immer weiter. Bis in die nächste Nacht. Bis wieder nach Hause, wo Sie am Ende der Geschichte, frierend, in Unterwäsche, vor dem Fernsehen ausharrt, weil die Bilder sie nicht gehen lassen. Bis Sie endlich nachgibt und in den Schlaf versinkt. „Boom. Boom. Boom. -. Bis ich bereit bin nach Hause zu kriechen und den nächsten Tag zu meistern.“

Trailer:

Als reines Hamburg Team konnten die Popartkünstlerin und Modedesignerin Brigid Anderson (Anderson & Warschau), die Choreographin Rica Blunk (Coax, Studio Braun, Fly Society), die Bühnenbildnerin Martina Stoian (Kampnagel Sommerfestival, Staatstheater Wiesbaden), der Filmer Roman Schaible (Das Bo, Der Polar, Der Fall Böse), die Dramaturgin Cristiana Garba (Junges Schauspielhaus) und als Band Emre Akca (Drums), Tom Gatza (Tasten), Jens Fricke (Gitarre), Hanna Jäger & Buket Kocatas (Gesang) gewonnen werden.

Premiere PUDERZUCKER: 14. Januar 2014, 20.00 Uhr, St. Pauli Theater
Weitere Vorstellungen: 15. und 16. Januar 2014, jeweils 20.00 Uhr sowie 31. Januar und 1. Februar 2014, jeweils 23.00 Uhr

Preise: 17,- und 22,- € inkl. aller Gebühren

Vorverkauf: Ticket-Hotline: 040 / 4711 0 666 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Gewinnspiel: Das Gewinnspiel ist beendet.

Text: Pressefreigabe (Ausnahme Gewinnspiel: Marius Meyer)
Bild: Pressefreigabe (St. Pauli Theater)